Neuigkeiten

Inhaltsverzeichnis

08.09.2018 - Novesia Power! - Team gewinnt Strongmanrun

27.-29.07.2018 - Bernd wird Team-Europameister im Biathle und Triathle

24.-31.03.2018 - Texel-Blog

16.09.2017 - Bernd gewinnt deutsche Meisterschaft im Biathle

09.09.2017 - Maxi und Isi beim Strongmanrun

02.09.2017 - Team Gilges beim 15. Kaarst Total Lauf erfolgreich

15.06.2017 - Valentina Kislich holt Nordrhein-Meistertitel

05.05.2017 - Abteilungstreffen / Texel-Nachlese

25.04.2017 - Neue Trainingszeiten in der Jugendabteilung

08.-15.4.2017 - Texel-Blog

13.03.2017 - DJK-Fachwartetagung in Meppen

10.03.2017 - Spass mit dem neuen Materialwagen

07.03.2017 - Neue Trainingsanzüge

03.03.2017 - Damen W30+ suchen Verstärkung!

23.02.2017 - NGZ: Nachwuchs zeigt sich von der besten Seite

14.02.2017 - NGZ: Eine ganz schön rutschige Angelegenheit

21.11.2016 - NGZ: Nikki Johnstone wirbt für "seinen" Erftlauf  

17.11.2016 - NGZ: Erftlauf möchte an alte Zeiten anknüpfen  

 

 DJK Novesia Logo small

 

Köln, 08.09.2018

Novesia Power! - Team gewinnt den
Strongmanrun am Fühlinger See


20180908Strongman

Zum ersten mal machten sich neben Dauer-Wiederholungstäter Maxi und Isabelle, die auch schon ihren dritten Strongman hinter sich brachte, zwei komplette Teams auf den Weg nach Köln, um beim dortigen Fisherman´s Friend Strongman Run für Wirbel zu sorgen. Neben der 10km Laufstrecke -  die von diversen Hindernissen unterbrochen wurde, die auf  ansprechende Namen wie Reifentraum, Piranha Pool, Stahlwerk oder Drehwurm getauft waren - mussten auch vier Schwimmstrecken bewältigt werden. Erwartungsgemäß gelang dies Tobi als Bestem und er kam als Gesamt Siebter und Sieger in der U 23 ins Ziel. Damit führte er die erste Mannschaft mit seinem Bruder TJ (Gesamt 16., 2. Platz U18) und Maxi (Gesamt 34. und 2. Platz M45) mit gut vier Minuten Vorsprung auf Platz 1 in der Teamwertung. Das zweite gemischte Team mit Alexander ( Gesamt 52, 3. Platz M45) Sophie (Gesamt 232, Frauen Platz 42, 6. Platz U 23) und Isi (Gesamt 234, Frauen Platz 43, 13. Platz Frauen Hauptklasse. konnte sich als 10. Team von  213 Mannschaften auch weit im Vorderfeld platzieren, und als erstes gemischtes Frauen/Männer-Team. Insgesamt kamen über die 10 km 2147 Männer und 822 Frauen ins Ziel.
Nächstes Jahr geht es dann an die Titelverteidigung. mrg

< Weitere Fotos gibt es hier und auf Facebook >

 

 DJK Novesia Logo small

 

Weiden, 27.-29.07.2018

Bernd Czarnietzki gewinnt mit dem deutschen Team die EM im Biathle und Triathle


20180729BiathleEM

Nachdem er im Juni die deutschen Vizemeistertitel im Biathle und Triathle erringen konnte, hat Bernd jetzt in Weiden noch einen draufgesetzt: Zusammen mit seinen Teamkollegen gewinnt er in beiden Disziplinen den Europameistertitel in der Mannschaftswertung Master 50+ vor Großbritannien und Spanien. In der Einzelwertung erreicht er jeweils Platz 7.
Tolle Leistung!

< hier gibts einen kurzen Videobericht von der EM >

< und hier die Ergebnislisten >

 

 DJK Novesia Logo small

 

Texel 2018
Blog zur Ferienfahrt der Kinder- und Jugendleichtathletikabteilung vom 24.-31.3.2018

 

 

>>> zum Bloganfang >>>

 

Texel, 31.03.2018

Epilog

Ja, das war er, unser Blog zur diesjährigen Texeltour. Der Rückreisetag begann für alle nochmal früh und stressig, ein schnelles Frühstück, spülen, aufräumen, packen, damit wir um 9:00 Uhr die Häuser in halbwegs ordentlichem Zustand zurückgeben konnten. Dann gings in reduzierter Mannschaftsstärke auf die Rückfahrt: Luis und Pauline sind schon am Freitag mit Angela abgereist, für sie gehts nahtlos weiter in den Skiurlaub. Finn und Bruno wurden von ihren Müttern abgeholt und verbringen die Ostertage noch auf der Insel. Lisa K. haben wir in Den Helder abgesetzt, für eine weitere Ferienwoche mit der Familie. Unser aller Neid gilt den Czarnietzkis und den Gilges, die einfach noch eine ganze Woche auf Texel bleiben. Ansonsten trafen sich die meisten auf der 9:30 Uhr-Fähre wieder. In den Autos dann absolute Stille - nur ein leises Schnarchen von der Rückbank.

3103a

Wir sind also wieder da, todmüde aber bester Laune, und blicken ein Jahr voraus, auf den 13. April 2019. Denn dann heißt es wieder: Achtung, Texel, die Novesia kommt!



 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

 

Texel, 30.03.2018

Ein letztes Hallo aus dem Haus der großen Mädels – endlich Freitag oder schon Freitag, das ist hier die Frage... Wir blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die letzte Woche zurück. Das Ferienlager ging wie immer viel zu schnell vorbei und doch freuen wir uns auch alle aufs Ausschlafen, Ostereier suchen und eine vermutlich entspanntere zweite Ferienwoche. Auch wenn der tägliche Morgenlauf sicher einigen fehlen wird ?
Auch unser Tag heute begann wieder um 7 Uhr – Wecker klingelt, aus dem Bett in die Sportklamotten fallen und ab geht´s, eine Runde durch den texelschen Wald drehen. Diesmal sogar ohne irgendwelche Zuspätkommer und Strafliegestütz. Das Vormittagsprogramm fand in zwei Gruppen statt. Während die Weitspringer von gestern sich wieder auf den Weg ins Stadion machten, traf sich der Rest an der Ostereierwiese zu ein paar lustigen Sprüngen und Medizinballstaffelübungen. Die Sprunggruppe kam mit müden Beinen zurück, standen doch diverse 5er-Hopps mit Landung in der Sandgrube auf dem Plan.

3003a

Nach einem schnellen Mittagessen und verdientem Beine Hochlegen vor den allseits gefürchteten Break-Downs wurde hier und da noch ein bisschen gemalt, schon die ersten Taschen gepackt, ein bisschen sauber gemacht und dann hieß es auch schon: Abfahrt ins Stadion, letzte Einheit! Mit Winterjacken und Decken für die langen Erholungspausen fielen wir ins Stadion ein, das wir zum Glück diesmal ganz für uns hatten. Die Mütter als fleißige Fans zur Unterstützung am Rande ging es auch nach einem flotten Aufwärmen und Dehnen schon los. Für die Großen 100, 160, 230, 310m, für die Kleinen ein bisschen kürzer. Aber ganz egal – am Ende taten alle Beine weh und so mancher lag noch eine Weile völlig entkräftet im Ziel herum, bevor man sich aufraffen, hinstellen und langsam wieder Fuß vor Fuß setzen konnte zum lockeren Austraben. Es war geschafft!

3003b

Schon unter der Dusche konnten wir die Pizza rufen hören. Schnell machten sich Isi, Kathi, Becci und Sophie noch daran, allen einheitliche Flechtfrisuren für den Abschlussabend zu verpassen (der Rest wurde auch noch am Esstisch fertig geflochten :D) und dann bevölkerten wir mit 50 Mann die Pizzeria in De Koog. Die wussten scheinbar nicht wie ihnen geschah, denn die Wartezeit war für die letzten Pizzen doch beträchtlich. Verkürzt wurde die Zeit durch die ein oder andere Fotosession mit den schicken Frisuren. Aber satt wurden wir am Ende trotzdem alle, auch die Jungs, die am Ende einen riesigen Resteberg vor sich hatten.

3003c

Dann folgte noch der legendäre und wie immer krönende Abschluss – der Ferienlagertanz. Die Woche über hatten wir großen Mädels schon immer fleißig mit allen geübt, sodass wir den Helene-Song eigentlich schon nicht mehr hören konnten, aber gespannt waren wir trotzdem. Ausgestattet mit tausend Knicklichtern von Marion stellten wir uns im Dunkel von Bernds Garten auf, beleuchtet durch Autoscheinwerfer als Spotlight und rockten zweimal die Bühne. Die Betreuer total begeistert, wir alle glücklich und zufrieden, gab es noch ein Eis vom Vereinsvorstand als Gruß aus der Ferne und dann stellte sich auch schnell die Müdigkeit ein.

3003d

Wir Großen fielen schnell wie tot ins Bett und sind uns sicher – nächstes Jahr folgt ne neue geile Woche auf Texel!!!



 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

>>> zum 31.3. >>>

 

Texel, 29.03.2018

Hallo wir sind die immer einmal cooleren, lustigeren, sportlicheren, tolleren, schönsten Mädchen Luisa, Lynn, Antonia, Lisa, Renée und Gloria.

2903a

Der Morgen für Luisa, Lynn und Antonia begann um 2 Uhr morgens mit einer Racheaktion an das #Bosshaus (keine weiteren Kommentare). Der Morgen der kleinen Mädchen begann währenddessen erst um 7 Uhr. Gemeinsam trafen sich dann alle im mittleren Mädchenhaus, um Luisas Bruder Max per Telefon ein Geburtstagsständchen zum 18. Geburtstag zu singen (Herzlichen Glückwunsch nochmal).

IMG 20180329 WA0093

Die Athleten, die wollten durften sich mit Maxi einlaufen gehen. Die Anderen gingen dann wieder zurück nach Hause. Nach dem Frühstück ging es zum Stadion, wo wir uns um 10 Uhr trafen. Zum Einspielen haben wir Chicken Run mit Horst Harald dem Huhn gespielt. Danach wurden wir in mehrere Gruppen eingeteilt: Weitspringer, Krüppel, Langläufer, Sprinter und U12. In den verschiedenen Gruppen spezialisierte man sich auf Sprungkraft, Schnelligkeit, Ausdauer, nicht belasten der Verletzungen und koordinative Dinge. Dank an Gasttrainer Bernhard, der sich intensiv um unsere Weitspringer bemühte.

2903b

Während ein paar Athleten in der Stadt den Mittag  verbrachten, aßen die Anderen zu Hause im Bungalowpark. Zwischen 12 und 15 Uhr hatten wir frei. Lynn, Luisa und Antonia verbrachten sie damit Müll wegzubringen, Flaschen Weitwurf zu üben und einfach zu chillen. Lisa, Gloria und Renée waren in der Stadt und aßen Eis und Pommes, diese schmeckten Erzählungen zu Folge sehr gut.

2903c

Die nächste Einheit begann um 15 Uhr bei Bernd für die U12 und U14. Bei Isi und Co. waren die U16 und älter. In den verschiedenen Gärten wurden Kraft und Stabi-Übungen gemacht. Zum Ende hin spielten wir ein Wissensspiel auf sportliche Weise.

2903d

Dann begaben wir uns in die Häuser und haben uns alle die Bäuche voll geschlagen. Um 18:40 Uhr mussten wir uns zur Abendaufgabe zu Bernd in den Garten hinbewegen. Die Aufgabe war einen Parcour blind, mit anderen Anziehsachen und Huckepack zu bestehen. Als Gewinn bekamen wir schöne Pumataschen.

2903e

Nun sitzen alle gemeinsam in verschiedenen Häusern vor dem Fernseher und fiebern bei GNTM mit. Wer wird gewinnen? Um 10 Uhr müssen die Kleinen (Linda, Greta, Annica, Lea, Renée, Lisa und Gloria) jedoch zu Hause sein, deswegen bringen wir sie gleich heil nach Hause.

Schöne Grüße aus Texel von Lynn, Luisa, Antonia, Lisa, Gloria und Renée

 


Bei den Großen sahen die Abendaufgaben so aus:

2903f

 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

>>> zum 30.3. >>>

 

Texel, 28.03.2018

#bosshaus meldet sich zurück.

Unser Tag begann wie immer mit dem alltäglichen Morgenlauf. Nach dem Frühstück trafen sich die Großen um 10 Uhr bei Maxi, von wo wir anschließend zu Bernd in den Garten gingen. Hier hatten wir dann eine Kraft-Einheit. Max setzte bei dieser Einheit aus da er kränkelte. Danach übten wir noch einmal unseren Tanz mit der gesamten Gruppe – Dieses Mal klappte es schon fast perfekt.

2803a

Zu Mittag gab es bei uns Toast-Hawaii, welches nach verstehen der Backofen-Mikrowelle auch recht gut geschmeckt hat.

2803c

Am Nachmittag hatten wir einen Spaß-Staffel-Wettkampf im Wald mit einigen anderen Vereinen veranstaltet. Die Staffel war eine 200/400/600/200/400/600x3 Staffel bei der jeweils sechs Läufer pro Team antraten. Gretas Eltern sind heute auch auf der Insel angekommen, gerade rechtzeitig, so dass Papa Bernhard unser Team verstärken konnte. Insgesamt traten wir mit drei Staffeln an und belegten den Dritten, den Fünften und den Siebten Platz. Es war wirklich unfassbar anstrengend. Danach ging es für die Staffelläufer zu den anderen ins Schwimmbad. Die Nicht-Staffelläufer waren ab Mittag in der Seehundaufzuchtstation Ecomare.

2803b

Abends sind die Großen Jungs zusammen mit den Großen Mädels im Pfannekuchenhaus essen gegangen. Um 20 Uhr trafen sich alle bei Norbert im Haus um die Aufgabe, eine Geschichte, ein Lied, usw., mit Begriffen, welche in den Tagen zuvor festgelegt worden sind zu präsentieren. Die Aufgabe wurde von allen mit Bravour und sehr viel künstlerischer Kreativität gemeistert. Ebenfalls gab es für alle Spike-Taschen als Geschenke.

2803d


 


 

2803e


2803f

 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

>>> zum 29.3. >>>

 

Texel, 27.03.2018

Nachtrag vom 1. Blog:

IMG 20180327 WA0054

Willkommen bei der Tagesschau! Heute für Sie im Studio: Das Große-Mädchen-Haus, bestehend aus Becci, Bitha, Isi, Kathi und Sophie, sowie das Trainer-Haus mit der Besatzung Blessing, Harriet, Helena und Linn. Und nun zu den Geschehnissen des heutigen Tages:

Totalausfall beim Morgenlauf: Kein Athlet in roter Jacke war heute Morgen auf dem Sommeltjespad zu finden. Stattdessen saßen alle beim gemütlichen Frühstück.

Unerlaubte Massenversammlung in Bungalowpark: Um 10 Uhr vormittags konnten die Vermissten vom Morgen beobachtet werden, wie sie sich auf den Weg zu einer 25 minütigen Joggingrunde machten, nachdem einige Nachzügler zu 30 Liegestütz wegen Verspätung verurteilt worden waren.

2703a

Unerklärliche Geräusche aus dem Garten – Nachbarn alarmiert! Im weiteren Tagesverlauf wurden dem Inselpolizisten von mehreren Bewohnern des Bungalowparkes T'Hoogelandt verdächtige Geräusche gemeldet. Diverse Schmerzenslaute hatten ihren Ursprung in den Lockerungs- und Dehnübungen, die in einem der Gärten durchgeführt wurden. Ob die Übungen von Erfolg gekrönt waren, bleibt abzuwarten.

2703b

Ruhestörung durch Teeparty mit Helene. Nachdem die Schmerzenslaute aus dem genannten Garten verklungen waren, trafen weitere Meldungen von Lärm bei dem Polizisten ein. Bei Nachforschungen trat ein erstaunliches Phänomen auf: Zahlreiche rot gekleidete Sportler bewegten sich auf unnatürliche Art und Weise und völlig synchron zu vorher nie auf Texel dagewesenen Klängen, die auf eine gewisse H. Fischer zurückgeführt werden konnten.

2703c

Osterhasenmassaker. Gerüchten zu Folge fanden hunderte Osterhasen heute einen Tod durch Verspeisen. Die entsprechend geformten Bratkartoffeln verendeten in den Mägen der Trainer-Haus-Bewohner.

Offene Nachmittagssprechstunde. Die zur Zeit auf der Insel weilende Physiotherapeutin hat heute am frühen Nachmittag eine offene Sprechstunde für Wehwehchen aller Art angeboten. Für eine hohe Annahme sprechen zahlreiche Sichtungen von farbigen Streifen auf unterschiedlichsten Körperteilen.

Geschwindigkeitsüberschreitungen in den Dünen. Schneller als die Möwe erlaubt waren ungefähr 20 Läufer am Nachmittag in den Dünen unterwegs und verschreckten einige Spaziergänger durch ihre Tempoläufe.

2703d

Schlammschlacht in der Einfahrt. Fünf laufunfähige Personen bewarfen sich heute in der Einfahrt des Trainer-Hauses mit Medizinbällen. Aufgrund der schlechten Wetterlage erinnerte ihr Äußeres am Ende der Einheit an eine schlammige Kriegsbemalung.

2703j

Gaffer bei Hanteltraining. Zwei über ihr Geburtsjahr erfreute Menschen saßen Donut essend im Warmen, während die armen älteren Mitmenschen sich mit der Hantelstange abmühten. Auch Paparazziaufnahmen wurden getätigt.

2703e

Preisverleihung durch Liegestütze gestört. Am Abend sollten die Sieger der Konzentrationsaufgabe von Sonntag und die Teilnehmer der Sommeltjespad-Erkundung vom Vortag geehrt werden. Die Veranstaltung verzögerte sich beträchtlich durch zahlreiche Personen, die die benötigte Fläche durch Liegestütz blockierten.

2703f

Und nun zum Wetter:

IMG 20180327 WA0079

Wir verabschieden uns für heute, die nächste Tagesschau sehen Sie morgen an gleicher Stelle. Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht.

 


 

IMG 20180327 WA0018


IMG 20180327 WA0012

 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

>>> zum 28.3. >>>

 

Texel, 26.03.2018

#oberbosshausback. Wir sind die von Maxi liebevoll genannten "Möchtegern-großen Mädels"... [Trommelwirbel]
...Haus 1: JuJu, NiNi, LexLex, PauPau und Elisabeth Lisa Gilges Gilges (LiLi)
...Haus 2: LauLau und JaJa (nur die halben Mädchen)
Unser Tag begann um 06.45... Ah ne doch nicht! Um 07.15 Uhr [eine bestimmte Person (hust Nina hust)] meinte den Wecker im Halbschlaf lieber mal auszuschalten. Als Pauline erschrocken feststellte, dass auf ihrem Display bereits die oben genannte Uhrzeit aufleuchtete, weckte sie die kleineren der Möchtegern-großen Mädels, welche daraufhin mit einem lauten "Leute!" die größeren aus ihrem Schlaf rissen. Dennoch schafften sie es total aufgeweckt und aufgedonnert pünktlich zum Morgenlauf, wo sie auf Janne und Laura trafen, deren Morgen wie folgt ablief: Janne hat mal wieder etwas länger geschlafen... #morgenmuffel. Laura hingegen kam rechtzeitig (mit einem Lächeln im Gesicht und voller Vorfreude auf den bevorstehenden Morgenlauf) aus den Federn. Während des Morgenlaufs spukte in unseren Köpfen (eigentlich schon seit Samstag) folgendes Lied: Wo war ich in der nacht von Freitag auf Montag..? War ich drei (drei) Tage wach, oder einfach...

2603a

Nach dem Frühstück ging es ab zum Stadion, wo wir nach zwei Runden Einlaufen „Chicken-run“ mit Horst Harald spielten. Die Gruppe wurde in Langlauf, Hürden und Sprint aufgeteilt. Nach dieser ersten Trainingseinheit trafen sich alle auf dem Parkplatz. Der herzensgute Norbert servierte uns leckere Brötchen, gesunde und ein paar süße Snacks.

2603d

{Anm.d.Red.: Der "herzensgute Norbert" (Ihr Schleimer!) war fürs Catering nicht allein verantwortlich. Um 48 hungrige Mäuler zu stopfen, bedarf es ein paar Händen mehr. Danke an Marion, Susi und Katja für die tatkräftige Unterstützung!}

Bevor wir uns in Richtung Stadt begaben, gestalteten wir unser Auto dem Trainingslager angemessen. Ach übrigens: Norbert und Max? Wo habt ihr eigentlich eure Automagneten gelassen? Nach unserem kleinen Streich ging es in die Altstadt von Den Burg zum Eis essen und shoppen. Das "Bosshaus" empfand es für wichtig, Süßigkeiten im Wert von etwa 50€ zu kaufen, wohingegen das „Oberbosshaus“ zum Gemüseladen lief.

2603b

Um 14 Uhr ging es zurück zur Anlage und die „Kleinen“ hielten einen KiLa-Wettkampf ab. Dieser fand unter perfekten und sommerlichen Bedingungen statt. Die „Großen“ widmeten sich hingegen dem Weit-/Hochsprung und überwunden einen Sprung- und Sprintparcours. Maxi musste vor dem Weitsprung jedoch nochmal sportlich aktiv werden, da er sich nicht an die eigenen Regeln gehalten hat.

2603e

Zurück im Haus: Zum ersten Mal haben wir die Kochlöffel geschwungen und nach dem Essen trafen einige „kleine” Besucher ein. Sie vergnügten sich in unserem pinken Glibbi-Schleim Pool im Wohnzimmer. Oh Moment... Gerade erhielten wir ein Bild vom Poser Max.

IMG 20180326 WA0118

Es tut uns leid, auf Grund dieses Bildes sind wir nicht mehr in der Lage diesen Blog weiterzuschreiben.
Liebe Grüße an alle
Das „Oberbosshaus“

 


IMG 20180326 WA0122

2603c



 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

>>> zum 27.3. >>>

 

Texel, 25.03.2018

2503


#Bosshaussback. Wir präsentieren: Salty-TJ, Neu-18 Fabian, Master of Desaster Max, Bierfass Jan und Schäfchen Paulchen. Zusätzlich noch die mittleren Jungs: Jan, Luis, warte noch…
Nach der gestrigen Anreise ging es heute um 6:30h/ 7:30h (nach Zeitumstellung) mit dem ersten Morgenlauf los. Dabei wurden die ersten Strafliegestütze fürs Zuspätkommen und für lautes rumbrüllen verteilt. Zusätzlich wurde eine neue Richtlinie eingeführt: Die Ausdrücke „Ey“ und „Alter“/ „Alta“ sind von nun an mit Liegestütz zu ahnden.
Nach einem perfekt nahrhaften, ausgewogenen und gesunden Frühstück ging es voller Energie und Elan zum Speere einladen. Währenddessen wollte Finn bei sich im Haus mit den anderen Schatzsuche spielen, doch die anderen hatten keine Lust. Die Mittleren Jungs taten was richtig Sinnvolles und zockten auf ihren Handys. Um 10h ging es dann zur Wurfwiese, da Julia im Auto vor uns fuhr (), wollten wir sie überholen. Sie war so unfreundlich und ließ uns nicht passieren, während uns Paulines freche Grinsen entgegenschlug.
Nachdem wir auf der Wurfwiese angekommen waren, wurde nach einem gemeinsamen Einspielen die Gruppe aufgeteilt. Während die Sprinter und Langlaufgruppe gemeinsam die Koordination bestritten, sind die U12-Kinder mit Maxi zunächst bei der Speertechnik zugeteilt worden. Danach ging die Langlaufgruppe mit Bernd im Wald eine ca. 40-minütige Runde laufen mit einem anschließenden Dehnen. Die Sprintergruppe hat 5x200 Meter Sprints gemacht und tauschte danach mit den U12ern die Stationen. Diese machten dann 5x150 Meter Sprints.

2503b

Danach fuhren wir alle zu unseren Häusern und aßen Mittag. Bei den großen Jungs sollte es eigentlich Kaiserschmarren geben, doch auf Grund eines strategischen Missgeschicks wurde statt Zucker Salz verwendet. Also gab es doch wiedermal nur Brote. Die Mittleren und kleinen Jungs wurden hingegen bekocht ohne groß zu Helfen (okay: Konrad half beim Pfannekuchenteig zubereiten).
Um 15 Uhr trafen wir uns dann alle am Strand. Nach dem Einspielen mit Horst-Harald, unserem neuen Maskottchen-Chicken, wartete eine Sprung- und Sprinteinheit auf uns. Nach Beendigung der Trainingseinheit ging die gesamte Gruppe zum Meer, wobei es einige Verrückte (Maxi, Sophie und Bitha) gab die sich etwas weiter als nur die Füße ins kalte Meer trauten (bis zum Bauch :o). Danach sollten eigentlich alle, bis auf die Fahrer zurücklaufen, doch an diese Aufforderung hielten sich nur wenige (Große Jungs = Vorbilder (Ey Alter isch schwör)). Um 17:15h trafen sich alle bei den mittleren Jungs im Garten um ein kleines Konzentrations-/ Schnelligkeitsspiel, bei dem es am Ende für alle neue Decken gab, spielen, welche in den nächsten Tagen bemalt werden.
Nach dem Spiel gab es für alle Abendessen. Bei den kleinen Jungs gab es Brötchen, bei den Mittleren Cornflakes-Schnitzel und bei den großen Jungs gab es Burger (diesmal auch ungesalzen). Den Abend verbrachten wir auf unseren Häusern mit Karten spielen. Die neuen Kampfrichter (Paul und Julia) waren noch auf einer Besprechung mit den Trainern und Betreuern. Und ab 21h heißt……!



 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

>>> zum 26.3. >>>

 

Texel, 24.03.2018

2403a


Das Warten hat ein Ende, es ist wieder soweit! Die DJK Novesia fällt auf Texel ein – dieses Jahr mit neuem Rekord, da wir sage und schreibe 48 Teilnehmer zählen. Diese haben sich heute morgen auf 10 Autos verteilt und los gings Richtung Fähre. Während die Frühaufsteher schon mittags auf der Insel eintrafen und sich um organisatorische Dinge wie das Einsammeln von Schlüsseln und Häuserverteilung kümmerten, kamen die Letzten kurz vor Beginn der ersten Laufeinheit des Trainingslagers im Bungalowpark an. Schnell wurde alles ausgepackt und in die Trainingsklamotten gesprungen und nach dem obligatorischen Häuserablaufen machte sich die gesamte Truppe auf den Weg zum Strand. Bei überraschender Windstille wurde sich kurz gedehnt und die frische Seeluft genossen. Dann war die erste Einheit auch schon beendet und nach kurzer Dusch- und Einkaufspause traf man sich – aufgrund der großen Teilnehmerzahl das erste Mal in zwei Häusern - zur gemeinsamen Nudelparty, um Kraft für den ersten richtigen Trainingstag zu tanken. Da es morgen früh bereits um 07:30 Uhr zum Morgenlauf gehen soll und es für die innere Uhr wegen der Zeitumstellung erst 06:30 Uhr ist, verschwanden die ersten sobald der Nudeltopf leer war Richtung Bett. In den folgenden Tagen stellen sich die einzelnen Häuser und ihre Bewohner noch genauer vor. Für heute verabschiedet sich das Große-Mädels-Haus mit einem „goede nacht“!



WhatsApp Image 2018 03 24 at 21.14.35



WhatsApp Image 2018 03 24 at 21.14.51



WhatsApp Image 2018 03 24 at 21.15.21



 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

>>> zum 25.3. >>>

 

Neuss, 24.02.2018

In 4 Wochen gehts wieder los!


txl2017

Das Jahr ist fast um, nächsten Monat um diese Zeit haben wir wohl schon den ersten Strandlauf hinter uns.  Mit knapp 50 Mitfahrern - Trainern, Betreuern und Athleten - verteilt auf 10 Häuser, schlägt unsere diesjährige Texeltour alle bisherigen Teilnehmer-Rekorde. Die "Kleinen" U12er fiebern, endlich mitfahren zu dürfen, für die "Großen" ist die Woche fest eingeplante Tradition, von der sie sich auch trotz Abitur und Studium nicht abbringen lassen. So steigt die Kopfzahl Jahr für Jahr, die Vorfreude ist bei allen groß.


Unseren Texel-Blog werden wir an dieser Stelle wie im vorigen Jahr führen, mit Vorstellung der einzelnen Häuser und täglichen Berichten für die Daheimgebliebenen. Der Countdown läuft...


Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 24.3. >>>

 

 DJK Novesia Logo small

 

Weiden, 16.09.2017

Bernd Czarnietzki Deutscher Meister im Biathle


Biathle2017

Unser alter Haudegen Bernd Czarnietzki ließ es sich vergangenen Samstag nicht nehmen, in Weiden in Oberfranken bei den deutschen Meisterschaften im Biathle  und Triathle zu starten. In ersterer Disziplin (1200m Laufen/100m Schwimmen/1200m Laufen) wurde er mit 45 Sekunden Vorsprung deutscher Meister, im Triathle  (je 4x Schießen mit der Laserpistole, Schwimmen und Laufen) reichte es auf Grund fehlenden Schießtrainings immerhin noch zum Vizemeistertitel. Abschließend wurde er mit einem gemischten Neusser Team auch noch Dritter in der Biathle Staffel, 10 Sekunden vor einer Mannschaft der DJK Rheinkraft Neuss.

 

 DJK Novesia Logo small

 

Köln-Fühlingen, 09.09.2017

Maxi und Isi beim Strongmanrun


strongman2017

Isabelle  und Maxi nahmen Samstag, den 09.09. erfolgreich am Fishermans Friend Strongmanrun in Köln rund um den Fühlinger See teil. Die flache Strecke kam den Läufern sehr entgegen, so dass sich beide trotz diverser Hindernisse und mehrmaliger Schwimmeinlagen während des Laufes am Ende über vordere Platzierungen freuen konnten. Isabelle belegte als 10. in ihrer Altersklasse den 20. Platz im Gesamteinlauf der Frauen, Maxi konnte sich in der M 45 ganz vorne platzieren und kam als Gesamt 13. ins Ziel. Insgesamt waren über die knapp 10 km ca. 2000 Läufer am Start. Nächstes Jahr würden sich beide auch über ein Mannschaft freuen, die mit ihnen diesen Lauf in Angriff nimmt.

 

 DJK Novesia Logo small

 

Kaarst, 02.09.2017

Team Gilges beim 15. Kaarst Total Lauf erfolgreich


IMG 20170903 WA0001

Auch in diesem Jahr organisierte die SG Kaarst wieder den Kaarst Total Lauf zu Gunsten der Lebenshilfe e.V. Sportler von Jung bis Alt, Firmen, Vereine, Freundeskreise und andere waren eingeladen, an dem ca. 3 km langen Lauf teilzunehmen.

Steffi Gilges vertrat mit ihren Töchtern Lisa und Janne die Novesia beim Lauf, sie berichtet:

"Bei Gewitter losgefahren und im Sonnenschein gelaufen. So war unser Auftakt beim 15. Kaarst Total Benefiz Lauf. Nachdem wir das Startgetümmel hinter uns gelassen hatten, ging es auf die abwechslungsreiche Strecke. Die Stimmung war prima. Mit musikalischer Unterstützung und viel Applaus lief es sich deutlich leichter. Auf dem letzten Kilometer nahmen wir noch das volle Potpourri der verschiedenen Essensgerüche auf der Budengasse mit, um dann mit einem letzten Endspurt ins Ziel zu jagen."

 

IMG 20170903 WA0000

AK-Plätze : Lisa 2. , Janne 4. , Steffi 1.
Herzlichen Glückwunsch!

 

 DJK Novesia Logo small

 

Neuss / Krefeld, 15.06.2017

Valentina Kislich holt Nordrhein-Meistertitel


150617

Während sich die Leichtathletikabteilung mit einem Stand auf der Sportwoche der Fußballer präsentierte, war Valentina auf der Nordrhein-Seniorenmeisterschaft in Krefeld-Uerdingen erfolgreich - Erster Platz und damit Nordrhein-Meisterin im Weitsprung, zweiter Platz und Vizemeisterschaft über 100m. Herzlichen Glückwunsch!!!

 

 DJK Novesia Logo small

 

Neuss, 05.05.2017

Abteilungstreffen / Texel-Nachlese


05052017

Bei einem reichhaltigen Salatbuffet und leckeren Dingen vom Grill traf sich am Freitagabend unsere Leichtathletik-Abteilung in großer Runde. Wir haben den traditionellen Stammtischtermin am ersten Freitag im Monat für dieses Mal auf die Wolker-Anlage verlegt, um Groß und Klein, die "alten Hasen" und die zahlreichen Neu-Novesianer, zum gegenseitigen Kennenlernen zu versammeln. In gemütlicher Atmosphäre gab es regen Austausch, Gelegenheit zum Plausch mit Trrainern, Vereins- und Abteilungsleitung. Sigi und Christa konnten Werbung für ihre Fitnesskurse machen, und die Jugendabteilung zeigte Fotos von der Texelfahrt. Der Chor der Texelfahrer bestritt unter großem Beifall auch den Showteil der Veranstaltung. Es wurden noch einmal die Lieder präsentiert, die auf der Ferienfahrt gedichtet worden sind. Insgesamt ein gelungener Abend, es wird wohl nicht der letzte in dieser Art gewesen sein!

 

 DJK Novesia Logo small

 

Neuss, 25.04.2017
Neue Trainingszeiten in der Jugendabteilung:
Altersgruppe: Zeiten: Trainer:
bis 11 Jahre (Jg. 2006): Montag 17:00-18:30 Uhr
Freitag 17:00-18:30 Uhr
Valentina und Bernd
10 u.11 Jahre (Jg. 2006/07)
zusätzlich:

Mittwoch 17:00-18:30 Uhr     neu2

Sophie
ab 12 Jahre (Jg.2005): Montag 18:00-20:00 Uhr (nur Wettkampfgruppe)
Mittwoch 18:00-20:00 Uhr
Freitag 18:00-19:30 Uhr       neu2
Maxi,
Sophie,
Bitha
Sondertraining:
Schwerpunkte Wurf und
Lauf (Mittel- und Langstrecke)
Freitag 19:30-20:30 Uhr       neu2 Maxi

 

 DJK Novesia Logo small

 

Texel 2017
Blog zur Ferienfahrt der Kinder- und Jugendleichtathletikabteilung vom 8.-15.4.2017

 

>>> zum Bloganfang >>>

 

Neuss, 15.04.2017

Wir sind wieder da!


15

Ja, tatsächlich, es ist schon wieder Samstag, die Texelwoche ist um! Es fühlt sich an, als wären wir gerade erst angekommen, und schon heißt es wieder: Koffer packen! Alle beneiden Bernd, Susi, Jan und Timo, die ihr Haus für zwei Wochen gebucht haben und noch eine Woche Familienurlaub dranhängen. Die Anderen müssen um kurz nach 9 die Häuser geräumt haben. Also geht um halb 7 der Wecker, letztes Frühstück, spülen, aufräumen, packen, Betten abziehen, staubsaugen, Müll wegbringen, Auto beladen.... Dann Treffen zur gemeinsamen Abfahrt und erster Abschied. Einige wollten noch mal zum Strand, haben es da aber wegen des recht frischen Windes nicht lange ausgehalten. Also trafen wir uns doch alle auf der 10-Uhr-Fähre wieder. Dann gings Richtung Heimat, weitestgehend staufrei und deutlich ruhiger in den Autos als auf der Hinfahrt. In Neuss angekommen, wurden Gepäck und müde, aber zufriedene Kinder in die Autos ihrer Eltern umgeladen. Ein weiterer Abschied, auch nochmal von Isi, deren Flieger heute abend startet, Bedauern, dass die Zeit so schnell umging, aber auch schon die ersten Pläne fürs nächste Jahr...

Es war wieder eine tolle, gelungene Woche, vielen Dank Maxi und Marion und dem ganzen Trupp für Organisation, Essen, Spiele, Geschenke, und vor allem gute Laune!

Nach Texel ist ja immer vor Texel, wir freuen uns auf den 24.3.2018, dann gehts wieder los, und das sind bis dahin nur 343 Tage!


So, damit schließt der Texel-Blog für dieses Jahr. Es sei an dieser Stelle schon mal auf Freitag, den 5.5.2017 hingewiesen. An diesem Tag werden wir den monatlichen Stammtisch der Leichtathletik-Abteilung auf die Wolker-Anlage verlegen und in erweiterter, großer Runde als Abteilungstreffen / Texel-Nachlese / Kennenlern-Abend begehen. Wir wollen den Grill anwerfen und bei gutem Wetter draußen, sonst oben im Saal, nach dem Training zusammensitzen. Eine Einladung hierzu folgt in Kürze.


Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

21.04.2017   19:44

Hallo Norbert ich wollte fragen ob ich wieder zu dir ins  Haus kommen kann wenn du nächstes Jahr wieder mit nach Texel fährst , da es mir dieses Jahr sehr gut gefallen hat und das Essen sehr lecker war ????

Jan-Philipp

21.04.2017   15:04

Sehr schöner Bericht!                            
??

Jan-Philipp

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

 

Texel, 14.04.2017

Wir sind das Große-Jungen-Haus… und Kathi, bestehend aus Max, Fabian, TJ, Paul und Jan und der eben erwähnten Kathi #Bosshaus. Unser Koch, Fahrer und Paparazzo Norbert sorgt dafür, dass wir uns voll auf unsere „Ferienlager“-Einheiten konzentrieren können.


14.4.e


Unser Tag begann pünktlich um 0:00 Uhr als wir TJ zum Geburtstag gratulierten. Kathi lag da bereits im Bett. Aufgrund der unchristlichen Zeit des Morgenlaufes zogen wir es dann vor, uns  direkt bettfertig zu machen #morningsucks.

Um 7:10 Uhr (!!!!) klingelte unser Wecker, damit wir es pünktlich um 7:35 Uhr zum Morgenlauf schafften. Dort erwartete TJ ein Ständchen der gesamten Gruppe. #happybirthday Nach dem halbstündigen Morgenlauf über den „Sommeltjespad“ gab es für alle aus unserem Haus über 1,80m noch neue Jacken als Preise vom Vortag, da uns die Uhren, welche uns gefallen hätten, vor der Nase wegschnappt worden sind. #ichhabsonenhals

Nach einem ausgiebigen Frühstück verabschiedeten wir uns von Isi, die morgen für 4 1/2 Wochen nach Asien in den Urlaub fliegt #sad. Um 10 Uhr begann dann die Vormittagseinheit in Bernds Garten. Nach kurzem Einspielen und mehr oder weniger erfolgreichen Versuchen auf der Slackline fand im Garten ausgiebige Koordination und Dehnen statt. Das Dehnen stellte sich aufgrund des Muskelkaters und der Ungelenkigkeit einiger Athleten (Namen werden nicht genannt) als äußerst unangenehm dar #Schmerzen.


14.4.a


Im Anschluss versammelten sich sowohl Betreuer als auch Athleten im Garten der großen Mädchen. Dieses Mal mussten sich die Betreuer zu Deppen machen (siehe Fotos) und nicht wie sonst die Athleten #Justice. Als Spiele wurden als erstes ein Fotoshooting mit Trainigsgeräten, dann Twister, ein neues Dreh-Dings-Spiel und ein Wörterkettenspiel durchgeführt. Das Ziel der Aufgaben wurde von allen Betreuern hervorragend erfüllt: Alle Athleten konnten sich prächtig amüsieren #smile.

Zudem gab es für alle Betreuer als Dankeschön für ihre harte und anspruchsvolle Arbeit ein kleines Präsent.


14.4.b2


Es folgte ein sportliches Mittagessen, drei volle Bleche Pizza erwarteten uns daheim. Die Reste waren eigentlich als Reiseproviant für morgen gedacht, doch trotz der anstehenden Breakdown-Läufe wurde der Großteil (überwiegend von TJ) vernichtet. Nach einer sehr kurzen Verdauungspause ging es auch schon ins Stadion zu den Breakdown-Läufen #YOLO. Bernd und Maxi liefen einen geplanten 15km Breakdown welcher sich im Nachhinein als 18km Breakdown entpuppte. Als die beiden dann endlich da waren #boring, ging es auch schon mit unseren Breakdown-Läufen los. Bis auf für Blessing, Lynn und Paul, da diese über Schmerzen klagten #Weicheier. Diese mussten dann Maxi assistieren oder einen Liegestütz-Situp-Ellenbogenstütz-Breakdown machen. Alle klagten nach den Breakdowns in irgendeiner Art und Weise über Schmerzen. Danach gab es am Parkplatz nochmal Käsekuchen von Susi und Bernd. Dem Großteil war noch von den Läufen schlecht #Kathi oder hatte noch zu große Schmerzen um den Kuchen wirklich zu genießen oder gar zu probieren.


14.4.c


Danach ging es zügig zurück, und es wurde schnell geduscht, da wir danach noch ins Pfannekuchenhaus fuhren, wo wir zunächst den Kamin besetzten #Bossstyle. Nach einiger Wartezeit gab es dann einen freien Platz und es wurde bestellt. Unser Haus schloß sich Max sowohl bei Getränken, als auch bei der Pfannekuchenwahl an #trendsetter. Aufgrund guter Kontakte zu Mitathleten wurde es uns ermöglicht, die Verantwortung über die Resteverwertung unserem Trainer Maxi zu seinem Leidwesen abzunehmen #lieberdenmagenverrenkenalsdemtrainerwasschenken.


14.4.d


Zum Abschluss des Tages und der Fahrt trafen wir uns noch einmal alle zusammen bei den großen Mädchen, und Maxi verabschiedete sich mit Schokoosterhasen von uns. Danach spielten wir noch ein paar Runden Werwolf #chillerabend.

#hashtag #texel2017 #djk #novesia #athletics #coolezeit #zuvielehashtag #bosshausout


 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

15.04.2017   09:01

#sehrgeil??

Mit freundlichen Grüßen / With regards      
Maximilian Rhine-Gritz

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 15.4. >>>

 

Texel, 13.04.2017

Heii, wir sind das Haus der mittleren Mädels, bestehend aus Alex, Pauline, Laura, Luisa und Betreuerin Valentina und haben mittlerweile alle ganz schön Muskelkater!


13.4


Heute um 7:35 Uhr haben wir uns alle wieder für den traditionellen Morgenlauf getroffen (wobei man sagen muss, dass manche Athleten krankheits- und verletzungsbedingt leider nicht mitlaufen konnten) und ausnahmsweise gab es heute sogar keine Strafliegestütze??! Anschließend waren alle in ihren Häusern und haben ihr Frühstück genossen, was bei uns zumindest sehr kalorienreich ausgefallen ist??. Um 8:45 Uhr trafen wir uns dann alle bei Bernd, um unseren Tanz nochmal zu üben! Diesmal konnten wir Lauras Box sogar benutzen, da sie aufgeladen war! Um 9:30 Uhr fuhren wir dann alle los zum Stadion, wo wir zwei Runden einlaufen mussten. Auf dem Programm standen Weitsprung und Staffel-Wechsel parallel, danach folgte Kugel.


13.4.a


Die Mittagspause verbrachte unser Haus in der Stadt in Den Burg, Valentina schenkte uns schöne Texel-Armbänder, die anderen verbrachten ihre Mittagspause in De Koog. Über WhatsApp haben wir erfahren, dass Blessing und Harriet lieber vor Jumbo auf einer Bank auf Maxi und Marion gewartet haben, als mit ihnen den Laden zu betreten??.

Um 15 Uhr trafen wir uns wieder bei den Müllcontainern, von wo aus wir dann in den Wald gejoggt sind. Dort machten wir 2x4 "genau ungefähr 35m fliegende Läufe" (Zitat Trainer Maxi). Nach den Läufen haben wir uns auf die Gärten von Valentina und Bernd verteilt, um Stabi- und Krafttraining zu machen. Die 2003er und jünger haben mit Valentina Krafttraining gemacht, die älteren bei Bernd.


13.4.b


Um 16:45 Uhr haben wir und dann nochmal alle zusammen bei Bernd getroffen, um Marions Aufgabe, welche eigentlich für gestern vorgesehen war, jedoch aufgrund des fehlerhaften Wetterberichts auf heute verlegt werden musste, zu erfüllen. Wir haben 6 Teams gebildet: Team Becci, Team Bitha, Team Walhörnchen (Sophie), Team Max, Team Kathi und Team Isi, und die Aufgabe lautete: Zählt auf der vorgegebenen Strecke jeweils alle Ostereier und Wimpel, dabei werdet ihr eine Rechenaufgabe gestellt bekommen. Ihr müsst euch alle drei Ergebnisse merken, welche ihr am Ende Norbert mitteilen müsst. Dies war aber garnicht so einfach, da 38 Ostereier und 57 Wimpel versteckt worden waren. Außerdem wurde die Rechenaufgabe (9+8×17=145) oft falsch beantwortet, da Maxi sie am Anfang versehentlich falsch gestellt hatte. Zudem hatten mehrere Athleten das Problem, dass sie die Punkt-vor-Strich-Rechnung blöderweise nicht beachtet haben??. Nach dieser Demütigung verschwanden alle in unseren Häusern, um zu Abend zu essen.


13.4.c


Um 19:45 trafen wir uns erneut bei Bernd, wo wir die Ergebnisse mitgeteilt bekommen haben. Den ersten Platz belegte verdient Team Isi, da alle vier Teilnehmer unter den Top Ten der Einzelwertungen landeten. Den zweiten Platz belegte Team Bitha, aus dem drei Athleten unter den besten zehn landeten. Der dritte Platz ging an Team Walhörnchen, welches trotzdem den besten und kreativsten Teamnamen besaß! Den vierten Platz belegte Team Max, der fünfte Platz ging an Team Becci und der sechste Platz an Team Kathi. Alles lief fair ab, jedoch gab es gewisse Personen, die ihre Teammitglieder ausgefragt haben, um sich nicht so viel bewegen zu müssen??! Als Preise gab es Digitaluhren für jeden, bei denen jedoch viele die Uhrzeit nicht eingestellt bekommen, da sie gewisse Probleme mit der *_offensichtlich_* chinesischen Anleitung haben. Zudem bekamen wir Leucht-Armbänder, die wir uns anzogen und anschließend führten wir unseren Tanz zu dem Lied Closer von The Chainsmokers auf. Dies gelang uns gut, bis auf ein paar minimale, nicht erwähnenswerte Fehler??.


13.4.d


Daraufhin verteilten wir uns auf einzelne Häuser, die großen Mädchen begaben sich zu den großen Jungs inklusive Kathi, um GNTM zu gucken, jedoch ist Kathi vor GNTM geflüchtet und ist mit den Betreuern zu Maxi gegangen, um Alarm für Kobra 11 zu gucken. Die kleinen Mädchen kamen mit vitaminreicher Nahrung (Popcorn??)zu uns!

 

Wir verabschieden uns mit größtmöglicher Vorfreude auf die morgigen Break-Down-Läufe und wünschen gute Nacht!


 

Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

14.04.2017   09:10

Die Aufgabe war nicht falsch gestellt, einige hatten wohl eher noch Sand in den Ohren.????

Mit freundlichen Grüßen / With regards      
Maximilian Rhine-Gritz

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 14.4. >>>

 

Texel, 12.04.2017

Wir sind das Haus, das Maxi und Marion ertragen müssen, Harriet und Blessing.


12.4


Wie jeden Morgen gab es einen Morgenlauf, Harriet hatte überhaupt keine Lust. Sie war sauer, weil Blessing wegen ihrer Verletzung nicht mitlaufen musste. Zu Maxis Freude gab es endlich mal ein paar Liegestütze. Nachdem wir gefrühstückt hatten, gingen wir zu Bernds Haus um zu tanzen. Die Probe war sehr chaotisch, erst fehlte die Box, dann hatten wir sie, und sie funktionierte nicht.


12.4.a


Nach dem Tanzen brachten wir die Fahrräder zurück und einige spielten auf dem Spielplatz und hatten Spaß und fühlten sich wieder klein. Danach fuhren wir auf die Wurfwiese. Nach einem Quidditchspiel warfen wir alles was uns in die Finger kam durch die Gegend (auch Tannenzapfen). Zum Abschluss noch ein bisschen Krafttraining, und dann ging es zur wohlverdienten Mittagspause. Nach der Mittagspause machten wir ein Fahrtspiel. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt. Es gab einmal die Langstreckler Gruppe, die Großen und die Kleinen. Als wir dann endlich fertig waren, trabten die meisten von uns  zurück. Helena, Alex, Luisa, Blessing, Lynn, Darius und ich gingen aber zurück. Viele von uns hatten Schmerzen.


12.4.b


Als wir dann endlich an den Autos  ankamen, wurde uns gesagt, dass Isi den Schlüssel im Auto eingeschlossen hatte. Also mussten wir uns auf andere Autos aufteilen. Harriet musste in Norberts Bus im Kofferraum mitfahren. Aber sie hat es überlebt. Dann sind wir ins Schwimmbad losgefahren. Als wir fertig waren mit dem Umziehen und Duschen, kamen alle nach und nach in den Whirlpool. In der Zeit in der keine Blubberblasen waren, konnten alle die Zwerge werfen, die versucht haben Maxi Norbert und alle anderen zu versenken. Als dann die Blubberblasen kamen, gab es immer Pause. Ein paar gingen ins kalte Wasser. Als sie dann wieder in den Pool kamen, hat es sich für sie so angefühlt, als ob es wärmer geworden wäre. Später gingen wir dann alle duschen und danach umziehen. Blessing und Harriet haben beinahe ihre Jacken im Schwimmbad vergessen. Als alle fertig waren, gingen wir raus und es gab Käsekuchen und Muffins von Susi und Bernd.


12.4.c


Dann fuhren wir wieder nach Hause. Dort gab es dann Abendessen. Bei uns gab es  Frikadellen mit Blumenkohl und Backofenkartoffeln. Nachher hat uns Marion gesagt, dass das grüne Brot, das wir nicht mögen, in den Frikadellen war. Um 20:00 Uhr trafen wir uns alle im Haus der mittleren Mädels. Jedes Haus hat Aufgaben bekommen die sie in 8 Minuten lösen sollten Wir mussten das Alter aller Kinder und Betreuer erraten und addieren. Die Jungs aus Bernds Haus wurde Erste. Den zweiten Platz belegten die großen Jungs mit Kathi.  Auf dem dritten Platz  landeten die großen  Mädels. Den vierten Platz belegte das mittlere Mädchenhaus. Und den fünften Platz belegten die kleinen Mädels. Am Ende bekamen wir alle einen Preis, und der Preis waren kleine Flaschen mit Karamell Schokokugeln. Wir sollten schätzen, vie viele in der Flasche sind. Es waren genau 748 Stück, die Marion eigenhändig gezählt hat.


12.4.d


Als wir dann fertig waren, gingen ein paar Mädels mit in Maxis Haus und gestalteten ihre Kerzen. Mit Muskelkater freuen wir uns auf die nächsten zwei Tage.


Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

13.04.2017   07:24

Wäre ja schlimm, wenn keiner Muskelkater haben würde.??????

Mit freundlichen Grüßen / With regards      
Maximilian Rhine-Gritz

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 13.4. >>>

 

Texel, 11.04.2017

Hallo, wir sind Antonia, Helena, Lynn und Betreuerin Katja.

Unser Morgen ging wie immer mit dem Morgenlauf los. Danach ging es direkt zu Valentina Brötchen aufbacken, da wir keinen Ofen haben. Wie jeden Morgen gibt es ein ausgiebiges Frühstück, wo für jeden etwas dabei ist. Ab gings zum Tanzen zu den großen Mädchen, wo wir die Tanzschritte für das Lied, welches wir aufführen, kennengelernt haben.


11.4.a 


Taschepacken darf natürlich auch nicht fehlen, da wir heute die Mittagspause in der Stadt verbrachten. Nun ging es also zum Stadion, wo wir uns ausgiebig aufwärmten. Nach dem Aufwärmen dehnten wir uns und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Unsere Gruppe machte als erstes Kugelstoßen mit Trainerin Valentina. Alle machten eifrig mit, auch wenn die Kugeln nicht richtig gestoßen worden sind. Nun mussten wir schnell die Spikes anziehen, und auf gings zum Weitsprung.


 11.4.b


Um ca 12:00 Uhr haben wir uns umgezogen und sind hungrig zum Parkplatz gegangen, wo Norbert mit Hamburgern, Äpfeln und Frikadellchen auf uns wartete. Während des Essens erklärte uns Isi die Aufgabe, die wir in der Stadt erledigen sollten. Sie lautete: Macht ein Gruppen-Selfie mit einem Schaf. Wir hatten zwei Stunden Zeit. Im der Stadt kaufte sich jeder etwas zu essen und bummelte noch ein bißchen rum.


 11.4.c


Um drei hatten wir dann nochmal Training auf dem Sportplatz. Wir waren alle müde und kaputt aber trotzdem noch motiviert. Wir machten Hochsprung, Hürden, Staffel und Speer.


 11.4.d


Nach zwei Stunden ausgiebigem Trainig waren wir wieder in unseren Bungalows. Danach gab es leckeres Abendessen. Nach heißem Duschen wurden wir von Valentina getaped und dann auf zu den großen Mädels. Dort wurden uns die Gewinner der Challenge mit großem Gelächter bekannt gegeben. Erster wurden die großen Jungs und wir. Als Preise gab es schöne Kerzen, die wir verzieren durften. Dann ging es auch direkt los zu Marion und Maxi. Dort haben wir angefangen die zu verzieren. Leider sind wir nicht fertig geworden, da wir dieses Tagebuch fertig schreiben mussten.


 11.4.e


Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 12.4. >>>

 

Texel, 10.04.2017

Im Theo Hoogenboschpfad Haus Nr.8 wohnen Betreuerin Susanne 48 Jahre (zum 2.mal dabei), die sich aufopferungsvoll um unser Wohlbefinden, unsere ausgefallenen Essenswünsche und unsere vom vielen Training stark duchgeschwitzten Sportsachen kümmert. Betreuer, Trainer und Athlet Bernd 53 Jahre (zum 2. Mal dabei), der sich um Disziplin aber auch um zahlreiche Flachwitze bemüht, Luis 12 Jahre (zum 3.mal dabei), Timo 12 Jahre (zum 2. Mal dabei), und Darius 12 Jahre (zum 1. Mal dabei).


10.4.a


Der heutige Tag begann um 07:30 Uhr mit dem allmorgendlichen Aufgalopp (ein 2km Dauerlauf). Der erste Schreck war Maxis Rumjammern über Leute die überpunktlich sind, weil er diese halt nerviger findet als die Zuspätkommer. Der Supergau waren die 20 Strafliegestütze, nur weil wir am Vortag vergessen hatten einen Salat für das Grillen bei ihm abzuholen. Das Frühstück wurde derweil von unserer Betreuerin Susanne liebevoll hergerichtet. Um 9:45 Uhr war Treffpunkt um mit den Rädern gemeinsam zur Wurfwiese zu fahren. Nach dem Aufwärmspiel standen Koordination und Steigerungsläufe auf dem Programm.


10.4.b


Zum Mittag gab es Maisschnitzel, Kartoffeln und Gemüse, zum Nachtisch gab es Vla in verschiedenen Variationen. Gestärkt vom Mittagessen haben wir uns an unseren Liedtext gesetzt. Alle Häuser müssen nämlich heute Abend ein selbstgeschriebenes Lied vorsingen. Eine Stunde später sind wir wieder zusammen mit dem Rad zur Wurfwiese gefahren. Diesesmal stand ausgiebiges Dehnen und Wurf auf dem Plan. Nach 2 Stündigem Training fuhren wir mit dem Rad zurück. Gleichzeitig mit uns traf auch Bitha am Bungalowpark ein. Sie hat heute vormittag noch eine Klausur geschrieben und vervollständigt nun unsere Truppe.


10.4.c


Nach dem Abendessen trafen wir uns alle im Haus Nr. 36 bei den großen Mädchen um unsere Lieder zu singen. Es war super lustig und aufregend , wir hatten viel Spaß.


10.4.d


Jetzt ist es 21:15 Uhr und wir sind froh, das wir diesen Bericht endlich fertig haben. Endlich können wir chillen.

Darius, Timo und Luis,
beaufsichtigt und unterstützt von Susi und Bernd

PS: Wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Tage.



Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 11.4. >>>

 

Texel, 09.04.2017

Das erste Goedemorgen kommt aus dem „Große-Mädels-Haus“, und damit von Becci, Anja, Sophie, Nina und Isi. Wir sind alle schon alte Hasen in der Leichtathletik und haben schon das ein oder andere Ferienlager überlebt. Vielfältig talentiert vereinen wir in unserem Haus Siebenkämpferinnen, Sprinterinnen, Sprungtalente und Möchtegern-Werferinnen.


9.4.a


Dank der Spaghettifresserei am ersten gemeinsamen Abend blieb uns der Morgenlauf heute noch erspart und wir konnten quasi ausgeruht in den ersten kompletten Trainingstag starten. Die erste Hiobsbotschaft ließ jedoch nicht lange auf sich warten, hatte doch unser geliebter Bäcker im Bungalowpark beschlossen zu schließen und so mussten wir uns statt mit frischen Brötchen mit dem typischen holländischen Toastbrot begnügen. Trotz allem gestärkt ging es – nach kalter Dusche für Nina, da in unserem Haus das warme Wasser den Geist aufgegeben hatte – dann motiviert ins Stadion in Den Burg. Völlig begeistert vom neuen Vereinsheim wurden auch sofort die neuen Sportgeräte in Augenschein genommen, getestet und für gut befunden. Groß und Klein erfreuten sich an Hürden jeder Höhe, mancher freute sich mehr, mancher weniger. Total untypisch für die Nordseeinsel Texel war es heute durchweg sonnig und sogar fast windstill, sodass danach noch eine glorreiche Sprungeinheit folgen konnte.


9.4.b


Danach ging es flott zurück, wo wir uns erstmal Fahrräder geliehen haben, um bei dem schönen Wetter nicht immer mit dem Auto fahren zu müssen. Da nicht alle unter 18-Jährigen an ihre Helme gedacht hatten, durfte sich eine kleine Abordnung noch auf den Weg nach De Koog machen, um welche auszuleihen. Leider kamen alle unverrichteter Dinge zurück, hatten aber einen schönen Ausflug mit Gegenwind hinter sich. Da das Wetter so überragend war, schnappten wir uns nach einer kurzen Snackpause sofort unsere erstandenen Räder und düsten an den Strand. Dort widmeten wir uns neben der Sonne erstmal unserer ersten Häuseraufgabe, dem Umdichten einiger Lieder, passend zum Ferienlager. Natürlich währte die Pause nicht ewig. Zum Glück fand aber die zweite Sporteinheit am Strand statt. Nach einigen Koordinationsschwierigeiten mit Treffpunkt und Uhrzeit kam Maxi mit einer Überraschung um die Ecke: Er hatte tatsächlich Helme für alle in der Stadt besorgt, mit wunderschönen Kindermotiven. Die Freude war riesengroß ??


9.4.c


Nach einem spannenden Aufwärmen auf dem Parkplatz ging es für ein paar Tempowechselläufe in die Dünen, wo es doch tatsächlich so warm war, dass die meisten in kurzer Hose sprinteten. Wer braucht da ein Ferienlager im Süden? ?? Anschließend sah man uns Gewichte zum Strand schleppen, wo wir mit einem riesigen und chaotischen Zirkeltraining im Sand zur Belustigung der anderen Strandbesucher beigetragen haben. Von Liegestütz mit der ein oder anderen sandigen Nase über Kniebeugen mit 12 Kilo Extragewicht – Maxi hatte schließlich vor unserer Abfahrt extra die letzten Aldi-Vorräte an Kettleballs geplündert – bis hin zu superanstrengenden Sprüngen im weichen Sand war alles dabei. Nach einer flotten Dusche – tatsächlich auch bei uns im Haus diesmal warm – ging es zum gemeinschaftlichen Grillen bei Norbert. Obwohl die meisten Gesichter schon von der Texelsonne gerötet waren, musste man schließlich die letzten Sonnenstrahlen noch genießen. Und womit geht das besser als mit einem reichhaltig gedeckten Tisch? Hungrig fielen alle über Würstchen, Baguettes und Salate her.


9.4.d


Für Unterhaltung jeder Altersklasse nach dem Essen sorgte Marion mit einigen riesigen Luftballons, die unter großer Anstrengung und vollem Einsatz von Bernd und Sophie mit aufgepustet wurden. Leider fiel einer nach ein paar Minuten einer dornigen Hecke zum Opfer. Außerdem mussten alle ihre koordinativen Fähigkeiten mit einem Ball-Dreh-Dings um den Fuß unter Beweis stellen. Eindeutig liegt das den weiblichen Teilnehmern mehr als den männlichen. Zur Überraschung aller stellte sich auch Maxi gar nicht so doof an ?? dem Spaß wurde jedoch durch Fabian ein schnelles Ende bereitet, der das Ganze mit etwas zu viel Schwung versuchte und den Ball von seiner Schnur trennte.


9.4.e


Zügig wurde alles aufgeräumt, Tische und Stühle wieder zu den ursprünglichen Häusern zurückgeschleppt und bei uns stand Tatort und ein kleiner Vla-Nachtisch auf dem Programm – zum Glück gibt es hier deutsches Fernsehen (auch wenn Pro7 von einigen Mitbewohnerinnen dieses Hauses schmerzlich vermisst wird). Wir stellen fest: Seeluft und Sonne machen müde und verabschieden uns ins Bett!


Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 10.4. >>>

 

Neuss, 08.04.2017

Endlich gehts los!


0804a


Heute morgen um 9:00 Uhr gings endlich los. Treffen der Frühaufsteher zur gemeinsamen Abfahrt nach Texel. Nachdem alle Gepäckstücke in die letzten verfügbaren Hohlräume verstaut waren, starteten gegen 9:30 Uhr Maxi, Norbert, Valentina, Bernd und Katja mit ihren vollbesetzten Autos Richtung Holland. Maxi erwischte die Fähre um 13:30 Uhr noch, die anderen, ausgebremst von einem Rudel von mindestens tausend Bikern auf der Autobahn, trafen sich auf der nächsten Überfahrt eine Stunde später wieder. Ein schneller Einkauf, Gepäck ausräumen, inzwischen kamen dann auch die beiden Langschläferautos mit Max, Sophie und Isi an, und es ging in lockerem Trab zum Strand.


0804a


Koordination, ein paar Sprünge und Völkerball bei strahlend blauem Himmel, das war ein supertoller Auftakt für die kommende Woche. Ins Wasser gings nur mit den Füßen, das war doch noch a....kalt. Zurück in den Häusern gings erstmal der Reihe nach unter die Dusche, um 18:30 Uhr gabs dann das traditionelle gemeinsame Erster-Abend-Spaghetti-Bolognese-Essen bei Norbert, Kathi und den großen Jungs im Haus. Herausforderung: Wenn alle Nudeln aufgegessen werden, entfällt der Morgenlauf. Klar, dass sich die Jungs da nicht lumpen lassen, aber auch die Mädels stellten sich nochmal am Topf an. Nach Maxis Willkommensansprache mit organisatorischen Informationen und der Verteilung der Wochenaufgaben gings mit vollen Bäuchen zurück in die einzelnen Häuser.


0804a


Ab morgen werden sich die einzelnen Häuser hier vorstellen und jeweils einen Tagesbericht erstellen. Jetzt aber los, Betten beziehen und ab in die Heia! Morgen 9:45 Uhr Treffen am Stadion!


Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

 

>>> zum 9.4. >>>

 

Neuss, 04.03.2017

Noch 5 Wochen!


Texel02

Heute in 5 Wochen ist es endlich wieder soweit! 24 junge Athleten im Alter zwischen 12 und 25 Jahren brechen mit dem gesamten Trainerteam und zusätzlichen Betreuern nach Texel auf, um dort die erste Osterferienwoche gemeinsam zu verbringen. Neben Spiel und Spass kommt natürlich auch der Sport nicht zu kurz, so gehören die Laufschuhe und die Spikes ebenso ins Gepäck wie Kugeln, Disken, Speere, Mini-Hürden, Medizinbälle, Balanceboard.... Die Unterbringung erfolgt in familiärer Atmosphäre in 5-6 - Personen - Bungalows, wo jeweils ein Betreuer(-paar) versucht, die von der frischen Seeluft stets hungrigen Mäuler zu stopfen.

Die Vorfreude ist wie immer groß, zur Zeit wird überall getuschelt, wer mit wem in welches Haus kommt, was es da wohl zu essen gibt, welche Spiele man mitnimmt, und was es in diesem Jahr für Unternehmungen geben wird.

Habt Geduld, es dauert ja nicht mehr lange!!!

Eine Aufgabe sei schonmal verraten: Das Texeltagebuch wird dieses Mal als Blog geführt! Jedes Haus wird reihum einen Tagesbericht erstellen, den wir dann hier veröffentlichen.


Kommentare:

< Schreibe einen Kommentar! >

20.03.2017   11:20

Jetzt sind es nur noch 3 Wochen bis Texel. Ich freue mich schon sehr auf die schönen Tage dort. War im letzten Jahr zum ersten Mal mit dabei und war Begeistert von der super Gruppe und dem tollen Betreuer- und Trainer Team.

Zähle schon die Tage bis zur Abfahrt.

Mit freundlichem Gruß        
Bernd Czarnietzki

 

Kommentare gerne an: leichtathletik@djk-novesia.de
Veröffentlicht wird nur der Nachrichtentext, keine Emailadressen.

>>> zum 8.4. >>>

  

 DJK Novesia Logo small

 

Meppen, 13.03.2017

DJK-Fachwartetagung in Meppen


meppen

Vom 4. - 5.3. fand die DJK-Fachwartetagung in Meppen statt. Hauptpunkt der Tagesordnung war die Begehung der Sportanlagen und Erstellung der Ausschreibung für das große DJK-Bundessportfest 2018, welches alle 4 Jahre stattfindet. Für Isabelle Rhine war es die erste offizielle Amtshandlung als frisch gewählte Bundesfachwartin Leichtathletik. Sie wird in dieser Funktion die Hauptverantwortliche für die Durchführung des Sportfestes sein. Anwesend waren neben örtlichen Vertretern auch die beiden Bundessportwarte des DJK.

Isabelle Rhine

Zur Person:

Isabelle Rhine, geb. am 1.2.1992, ist die ältere Tochter unseres Trainers Maximilian Rhine-Gritz und seit frühester Kindheit in der Leichtathletik aktiv. Zur Zeit ist sie im Siebenkampf und Hürdenlauf auf Wettkämpfen auf Landesebene unterwegs.
Sie studiert in Köln Sport und Latein auf Lehramt und schreibt momentan an ihrer Masterarbeit.
Ende vorigen Jahres wurde sie vom DJK eingeladen, sich für das Amt zur Wahl zu stellen; seit Januar haben wir mit ihr die neue DJK-Bundesfachwartin Leichtathletik in unseren Reihen.
Herzlichen Glückwunsch!

  

 DJK Novesia Logo small

 

Neuss, 10.03.2017

Spass mit dem neuen Materialwagen


Wagen

Am Freitag wurde der neue Materialwagen eingeweiht, den Bernd für uns besorgt hat. Natürlich mit der ein oder anderen rasanten Probefahrt, an denen auch Maskottchen Benjamin teilnehmen durfte.

Ein tolles Ding! Danke, Bernd!!!

  

 DJK Novesia Logo small

 

Neuss, 07.03.2017

Neue Trainingsanzüge


Jacke vorn Jacke hinten Hose

Klick auf die Bilder für Details

Zur Zeit läuft eine Sammelbestellung für neue Trainingsanzüge! Die Kapuzenjacke und die Hose aus der Serie "Striker" von JAKO sind in Herren-, Damen- und Kindergrößen erhältlich. Die Jacke wird auf der Vorderseite mit einem gestickten Vereinswappen versehen. In den gängigsten Größen sind Anprobemuster verfügbar, bei Interesse bitte bei den Übungsleitern oder beim Vorstand melden.

 Unsere Sonderpreise für Vereinsmitglieder:

  Größen Jacke  Hose
Herren S, M, L, XL, XXL 35,-- € 20,-- €
Damen 34, 36, 38, 40, 42, 44 35,-- € 20,-- €
Kinder 128, 140, 152, 164 30,-- € 17,50 €

 

 DJK Novesia Logo small

 

Neuss, 03.03.2017

Damen W30+ suchen Verstärkung!


ValentinaSteffi2

Valentina und Steffi suchen Freizeit-Mitläuferinnen in der Altersklasse ab 30 Jahren. Habt Ihr Spaß am Laufen und seid bereit, Euch auch mal im Staffelwettkampf zu messen? Meldet Euch bei den beiden oder kommt einfach mal beim Training vorbei!


Kontakt: valentina-kislich@gmx.de , steffi-norbert@arcor.de

 

 DJK Novesia Logo small

 

NGZ Logo

23. Februar 2017

Lokalsport

Nachwuchs zeigt sich von der besten Seite

NGZkhmu14u162017FOTO: DJK

Rhein-Kreis. Kreismeisterschaften der Altersklassen U14 und U16 in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle.

In der Düsseldorfer Leichtathletikhalle durften die Schüler bei den Kreismeisterschaften der Altersklassen U14 und U16 zeigen, was sie drauf haben. Mit zahlreichen Bestleistungen, "Qualis" für die Landesmeisterschaften und Medaillen ging es nach Hause.

Harriet Fanou (DJK Novesia Neuss), eigentlich noch U12, mischte den älteren Jahrgang direkt richtig auf und holte sich über 60 Meter in 8,65 Sekunden nicht nur den Titel, sondern auch die Qualifikation für die Nordrheinmeisterschaften der U14. Auch im Weitsprung ließ sie sich nicht beirren und gewann in der U12 mit 4,73 Metern. Zweite wurde Eva Christmann vom FC Straberg, auch über die 60 Meter Hürden holte sie sich die Silbermedaille. 1,44 Meter im Hochsprung reichten dann endlich zum Titel, ein dritter Platz im Kugelstoßen rundete ihren erfolgreichen Tag ab.

Amelie Zenker aus Dormagen siegte mit 4,77 Meter in der W15 im Weitsprung. Über Gold bei ihrem ersten Hallenwettkampf konnte sich Luisa Klaus von der Novesia freuen, 7,62 Meter reichten für eine neue Bestleistung und den ersten Platz. Vereinskameradin Antonia Wienold holte sich Silber über die 800 Meter in 2:42 Minuten, zwei Sekunden später kam die Kleinenbroicherin Jasmin Becker ins Ziel und konnte sich ebenfalls über einen Podestplatz freuen. In der W13 war Louisa Köhring von der SG Kaarst die Schnellste im Sprint, über die 800 Meter gewann Maxine Brune (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) in 2:31,60 Minuten mit über zehn Sekunden Vorsprung. Mit 4,86 Meter sprang Isabella Hassels (DJK Kleinenbroich) zum Vizetitel. Auch eine Altersklasse drüber waren die Neusserinnen und Dormagenerinnen überaus erfolgreich: Lena Hirsch und Denise Neumann (beide LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) holten sich den Doppelsieg im Sprint, über die Hürden liefen sie auf Platz drei und zwei, den Titel holte sich Alexandra Kislich von der DJK Novesia Neuss in 10,05 Sekunden, die über die flache Strecke mit Platz vier knapp am Treppchen vorbeilief.

Anna Freyland aus Dormagen holte sich über die Mittelstrecke den Titel, Vereinskameradin Mara Groß (W14) und Melina Leca (W15) stießen die Kugel mit 9,97 Meter und 11,81 Meter weiter als die Konkurrenz, Trainingspartnerin Pia Ritterbach freute sich über Silber, Platz drei ging an Lea Eschmann aus Kleinenbroich.In der W15 lief Lilly Hoffmeister über 60 Meter mit und ohne Hürden zum Titel, die TG Neuss freute sich über Gold von Dilay Alkan über die 800 Meter. Lena Romeis vom FC Straberg holte Bronze im Hochsprung und steigerte ihre Bestleistung im Kugelstoßen auf 9,42 Meter, was auch der Norm für die Landesmeisterschaften entsprach.

Luis Schädlich von der DJK Novesia Neuss konnte sich über vier Medaillen freuen: Nach Bronze im Weitsprung und über 60 Meter sicherte er sich im Hürdenlauf und über 800 Meter jeweils den ersten Platz. Florian Banse von der TG Neuss lief über die Mittelstrecke zu Bronze, im Weitsprung musste er sich Luis Schädlich um einen Zentimeter geschlagen geben und landete auf Rang vier. Paul Stramm vom TSV Bayer Dormagen holte ebenfalls den Titel. Seine Teamkollegen Xaver Hastenrath und Tim Stamer freuten sich im Kugelstoßen über den Titel. Auch Alexander Kleinschnittger und Marvin Recher (beide TSV) wurden im Kugelstoßen Erster, Bronze ging an Jens Fischer von der DJK Kleinenbroich.

Sein Vereinskamerad Niklas Kox landete ebenfalls auf Rang drei, allerdings eine Altersklasse drüber und im 800 Meter Lauf. Der Dormagener Samuel Claudy holte sich Gold im Weitsprung. André Klokow, auch vom TSV, trat als Einziger seines Vereins im Dreisprung an und holte sich dort den Titel. Auch Finn Körner (Straberg) war zufrieden: Fünfmal schaffte er es ins Finale, über die 60 Meter Hürden reichte es sogar zum bronzenen Edelmetall.

(srh)

 

 DJK Novesia Logo small

 

NGZ Logo

14. Februar 2017

Lokalsport

Eine ganz schön rutschige Angelegenheit

Energie Cross NGZMaximilian Thorwirth (vorne) ließ die Konkurrenz scheinbar mühelos hinter sich und wiederholte in 16:47 Minuten seinen Sieg aus dem Vorjahr. FOTO: Lothar Berns

Neukirchen. Schnee, Matsch und Strohballen sorgen für eine höchst anspruchsvolle Strecke beim 24. Energie-Cross in Neukirchen. Von Sophie Rhine

Der 24. Energie-Cross in Neukirchen stellte die Läufer vor eine echte Herausforderung: Der Schnee wurde im Tagesverlauf zu Schlamm und machte die ohnehin schon anspruchsvolle Strecke tief und rutschig. Dennoch wurde die 400er-Marke geknackt, rund 390 Einzelstarter und acht Staffeln stellten sich den matschigen Kreis-Cross-Meisterschaften.

"Wieder einmal hatten wir richtiges Crosswetter", sagte Neukirchens Pressewart Willy Helfenstein schmunzelnd. "Die Strecke wurde immer tiefer, ohne Spikes wurde es sehr schwierig, deswegen haben wir die Steigungen entschärft." Mit Stroh wurde der matschige Untergrund trockengelegt - der ein oder andere Läufer legte sich dennoch lang. Andere hatten mit den Bedingungen weniger Probleme. Etwa Vorjahressieger Maximilian Thorwirth vom SFD 75 Düsseldorf, der auch diesmal wieder den Hauptlauf für sich entscheiden konnte. "Klar waren die Kurven rutschig, aber es ist halt eine richtig schöne Cross-Strecke", beschrieb der Sieger die Runde. Nur 16:47 Minuten brauchte er für die 5100 Meter, am längsten konnte Owen Day vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen dranbleiben. "Die ersten beiden Runden hab ich geguckt, was die anderen machen", meinte Thorwirth zum Rennverlauf. "Am Anfang der dritten Runde konnte ich mit einem kurzen Antritt eine Lücke reißen und kontrolliert zu Ende laufen."

Auch die schnellste Frau hatte mit dem Untergrund kaum Probleme: "Letztes Jahr war es viel schlimmer, jetzt erkennt man sogar die Farbe der Schuhe noch", sagte die Kölnerin Linda Wrede lachend. "Es war eine gute Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften, ich bin zufrieden."

Auch die Veranstalter bekamen ein Lob: "Die Atmosphäre ist immer sehr schön, da bleibt man gerne länger und probiert den Kuchen." Da stimmte Maximilian Thorwirth zu: "Es ist schade, dass die Crossläufe immer kleiner werden, aber hier gibt es mit Abstand die beste Bratwurst."Die schnellste Frau aus dem Kreis war Claudia Schmitz (W45) aus Rosellen, Vereinskameradin Ute Jenke gewann die W50. Die gehörlose Svenja Kramer (DJK Rheinkraft) stellte sich trotz Problemen mit dem rutschigen Untergrund der Strecke und gewann ihre Altersklasse. Auch die kleinsten Läufer hatten Spaß. Zunächst wurden fleißig Schneemänner gebaut, dann ging es auf die Strecke. Den ersten Lauf gewann Niclas Gritz (M7, DJK Novesia Neuss), während sein Vereinskamerad Leonard Schmidt - mit gerade mal drei Jahren der jüngste Starter - das Feld abschloss. Schwester Wanda Schmidt holte sich den Kreismeistertitel in der W8. Bei den weiblichen Bambini gab es den ersten Sieg für die Gastgeber: Laetizia Majer lief schneller als die Jungs und holte sich in 2:18 Minuten den ersten Platz. Erfreulich war auch, dass bis in den Jugendbereich viele Vereine aus dem Kreis mit Mannschaften vertreten waren. So dominierte Kapellen bei den jüngeren Läufern, aber auch Neukirchen, Korschenbroich, Dormagen und die Novesia waren oft auf dem Podest zu finden, Kleinenbroich hatte mit Jochen Kox, Michael Kamper und Thorsten Fischermann sogar eine Seniorenmannschaft dabei. Im Jugendlauf über 2500 Meter lagen die SSF Bonn vorne, im Kreis Neuss-Düsseldorf war Pauline Schädlich von der Novesia (W14) die Schnellste, noch vor Louisa Fischermann (DJK Kleinenbroich) und Aileen Rohmahn (DJK Rheinkraft, beide U18).
 
Quelle: NGZ
Info:

Das Ergebnis der Staffeln beim Cross in Neukirchen

1. LT DSHS Köln Pia Jensen, Jonas Hebchen, René Giesen, 8:39 min.

2. Echte Kerle Novesia Bernd Czarnietzki, Paul Lambertz, Thomas Jung, 9:26

3. Bunert Muddy Team Anna Olschowsky, Maxima Majer, Maxine Brune, 10:36

4. Novesias Powerfrauen: Katharina Ritterbach, Valentina Kislich, Anja Sticker, 11:36

 

 DJK Novesia Logo small

 

NGZ Logo

21. November 2016

Lokalsport

Nikki Johnstone wirbt für "seinen" Erftlauf

ErftlaufTraditionsveranstaltung am Ende? Mit 421 Finishern erreichte der Erftlauf der DJK Novesia Neuss nicht mal die Hälfte früherer Teilnehmerzahlen. FOTO: Andreas Woitschützke

Neuss. Der Schotte siegt zum dritten Mal über 15 Kilometer und wünscht sich mehr "Mitläufer" als den historischen Tiefstand von 421 Finishern. Von Christos Pasvanatis

Dass die Veranstalter der DJK Novesia in diesem Jahr die Quittung für die beiden verpatzten Vorjahresauflagen des Neusser Erftlaufs in Form eines deutlich zurückgehenden Teilnehmerzuspruchs erhalten würden, war abzusehen. So war Uwe Bünzel froh, als er nach Ende der Traditionsveranstaltung, die bereits seit 1973 fortgehend Bestand hat und damit zu den ältesten der Region zählt, die mit Abstand wichtigste Nachricht des Tages machen konnte: "Es hat alles reibungslos geklappt. Wir hatten keine Pannen."

Nachdem vor zwei Jahren die Läufer auf eine falsche, viel zu lange Route geschickt worden und es im Vorjahr erhebliche Probleme bei der Startnummernausgabe gab, sank die Teilnehmerzahl am Samstag auf 520, von denen letztlich 421 ins Ziel einliefen. "Es war abzusehen, dass das Konsequenzen haben wird. Wir haben von vielen Läufern gehört, die deswegen nicht gekommen sind", sagte Bünzel, der mit seinem Team reagierte, die Zahl der Helfer deutlich erhöhte, dabei auch Unterstützung aus anderen Vereinen erhielt und im Vorfeld alles doppelt und dreifach überprüfte: "Der Trend geht dahin, dass wir uns in den Vereinen gegenseitig helfen. Wir haben uns verstärkt, haben an allen Abzweigungen mit Zweierteams gearbeitet und jede Markierung so deutlich wie möglich gemacht."

Nun hofft er, das Vertrauen der Sportler zurückzugewinnen: "Es ist ja menschlich, wenn bei einer Veranstaltung mit 800 Teilnehmern nicht alles glatt läuft. Da muss nur einer falsch stehen und es hat fatale Folgen. Aber natürlich müssen wir schauen, dass wir den Läufern und dieser Veranstaltung gerecht werden. Ich hoffe, dass die Zahlen nächstes Jahr wieder ansteigen."

Einer, der keinen Gedanken daran verschwendete, dem Lauf fernzubleiben, war Nikki Johnstone. Der 32-jährige Lehrer an der Internationalen Schule und Wahl-Rheinländer wurde den Erwartungen gerecht und machte mit dem Sieg im Hauptlauf über 15 Kilometer nach 2012 und 2014 den Titel-Hattrick perfekt. In 48 Minuten und 49 Sekunden - und damit deutlich unter seiner im Vorfeld

gewünschten Zeit von 50 Minuten - überquerte er einsam und allein die Ziellinie auf der Ludwig-Wolker-Anlage. "Ich wollte meine Serie ausbauen, es ist super gelaufen", sagte der Schotte, der sich nach dem obligatorischen Küsschen für die Freundin gleich nach dem Startschuss mit großen Schritten absetzte. "Ich bin ein Einzelläufer und daran gewöhnt, alleine zu laufen. Ich mag es nicht, wenn es eng ist und laufe lieber sofort mein eigenes Tempo", erklärte der für den ART Düsseldorf startende Johnstone, der sich nach eigener Aussage nicht ein einziges Mal umgedreht habe. In seinem Rücken wäre allerdings auch recht schnell niemand mehr zu sehen gewesen, Haptom Tedros (TG Neuss) lief als Zweiter nach 51:57 Minuten ein, ihm folgten Yannick Rinne (LSF Münster, 52:03) und Alexander Gossmann (SFD Düsseldorf, 53:42), der sich deutlich mehr vorgenommen hatte, aber schnell einsah, dass der Samstag nicht sein Tag war: "Ich habe schon nach einem Kilometer gemerkt, dass da heute nichts geht." Schnellste Frau war Svenja Ojstersek vom ART Düsseldorf in 56:50 vor Sophia Salewedel (LSF Münster, 59:41) und Melanie Linder (SFD Düsseldorf, 1:00:00). Auf der Novesia-Runde über fünf Kilometer landete ein altbekanntes Trio vom ASC Rosellen ganz vorne: Tina Püthe durfte in 20:54 vor ihren Teamkameradinen Claudia Schmitz (21:02) und Ute Jenke (21:43) jubeln. Bei den Männern setzte sich Armin Beus vom SV Sonsbeck in 17:11 gegen Sebastian Minke (ASC Rosellen, 17:23) und José Bexiga (Mönchengladbacher LG, 18:34) durch. Der Sieger hofft, dass die künftigen Erftläufe wieder besser besucht werden: "Es ist ein toller Lauf und für mich ein Heimspiel und immer ein Pflichttermin. Ich erzähle ständig allen, dass sie hier auch mitmachen müssen."

Dass am Samstag kaum Nachmeldungen dazukamen, hingt laut Bünzel auch mit dem nassen, windigen Wetter zusammen: "Wir hatten am Abend vor dem Lauf richtig Angst, dass der Wind uns alles wegreißt." Zudem sei ein deutlicher Rückgang bei den Schülern zu verzeichnen. Nur 60 Kinder starteten, im Vorjahr waren es über 150. "Diesen Trend beobachten wir aber nicht nur bei unserem Lauf. Es wird immer schwieriger, Schulklassen für solche Veranstaltungen zu gewinnen."

Quelle: NGZ

 

 DJK Novesia Logo small

 

NGZ Logo

17. November 2016

Lokalsport

Erftlauf möchte an alte Zeiten anknüpfen

ErftlaufFOTO: Woitschützke Andreas

Neuss. Nach der Pannenserie der Vorjahre hat Ausrichter DJK Novesia Neuss für die 44. Auflage des Traditionslaufs am Samstag sein Helferteam aufgestockt. Trotzdem hält sich die Resonanz mit bisher 435 Voranmeldungen in Grenzen.    Von Volker Koch.

Eigentlich müssten bei der DJK Novesia beim Blick ins Internetportal my race result die Alarmglocken schrillen. Denn für den 44. Neusser Erftlauf am Samstag liegen dort bislang nur 435 Anmeldungen vor - nicht gerade eine Menge für einen der traditionsreichsten Läufe im Rheinland, der bis vor wenigen Jahren bis zu tausend Teilnehmer anlockte.

Doch Uwe Seedorf bleibt einigermaßen gelassen. Und das nicht nur, weil am Samstag Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start noch möglich sind - wovon die Läuferinnen und Läufer trotz zusätzlicher Gebühren von drei Euro erfahrungsgemäß reichlich Gebrauch machen. Der 46-Jährige, seit einem Vierteljahrhundert selbst in der Laufszene unterwegs und schon lange im Organisationsteam des Erftlaufs dabei, weiß vielmehr: "Nach den Pannen der vergangenen beiden Jahren hatten wir mit einem solchen Rückgang gerechnet. Wir müssen uns jetzt das Vertrauen der Läufer wieder zurück holen."

Mal wies ein Streckenposten die Starter auf der "Novesia-Runde" über fünf Kilometer auf den falschen (und viel zu langen) Weg, mal gab es Chaos bei der Ausgabe der Startnummern. Das alles soll Vergangenheit sein, wenn am Samstag ab 12 Uhr die 44. Auflage des 1973 erstmals ausgetragenen Laufes auf dem Programm steht, wie immer mit Start und Ziel auf der Ludwig-Wolker-Anlage. "Wir haben das Helferteam erweitert und viele Vorbesprechungen geführt", sagt Seedorf.
Was der Ausrichter nicht beeinflussen kann, ist das Wetter. Aber auch das hat beim Erftlauf schon die tollsten Kapriolen geschlagen: Vom plötzlichen Wärmeeinbruch bis zu Sturm, Glatteis und sogar Schneefall. Es gab Jahre, da mussten die Läufer über in der Nacht zuvor umgestürzte Bäume klettern und andere, als die Veranstalter in aller Eile neue Streckenmarkierungen auf dem Boden anbringen mussten - die weißen Pfeile waren im Schnee nicht zu sehen.

Einen echten "Erftläufer" kann das alles nicht beeindrucken. Nikki Johnstone ist so einer. Kein Wunder eigentlich, stammt der 32-Jährige doch aus den schottischen Highlands, wo Schmuddelwetter zum Alltag gehört. Zwei Mal (2012 und 2014) hat der Sportlehrer an der Internationalen Schule (ISR) in Neuss, der im Trikot des ART Düsseldorf startet, den Erftlauf bereits gewonnen, im Jahr dazwischen wurde er Zweiter. Und auch für Samstag steht sein Name wieder in den Starterlisten verzeichnet - nach augenblicklichem Stand der Dinge als Favorit. Diese Rolle fällt bei den Frauen Vorjahressiegerin Melanie Linder (SFD '75) zu, die als Melanie Klein-Arndt mehrmals Senioren-Europameisterin (auch für den ASC Rosellen) auf der Mittelstrecke war.

Aber das kann sich noch ändern, schließlich machen auch Sieger von der Möglichkeit der Nachmeldung Gebrauch. Der Startschuss für den Klassiker über 15 Kilometer ertönt um 14 Uhr, der für die Novesia-Runde eine Stunde früher.

Quelle: NGZ

 

 DJK Novesia Logo small

 

 

Zum Seitenanfang